Frei-Talk – Weitermachen?

Heute stellen wir uns einer grundlegenden Frage zum Frei-Talk: Sollen wir den Frei-Talk überhaupt weitermachen? Wir drehen eine Film am Freitag oder sammeln Filmmaterial aus der Woche für eine Community, die so wirklich gar nicht gibt. Der Zeitaufwand gerade beim letzten Frei-Talk (Frei-Talk) vor Pfingsten war so aufwändig… Zeitfresser oder Potential nach oben?

Den Frei-Talk weitermachen oder nicht? Das ist hier die Frage!

Der letzte Frei-Talk (der mit der meisten Action ever – Frei-Talk vor Pfingsten) war auch gleichzeitig einer der zeitaufwändigsten aller Zeiten. Viele kurze Sequenzen als Rückblick auf die Woche. Ein großer Vorteil: wir konnten die einzelnen Teileabschnitte davon auch anderweitig verwenden.

  • Impressionen aus dem Wald
  • Einladung zur Open-Stage (Freitag, 22.06.18 – Start um 20.30 Uhr)
  • Projektvorstellung für das DIY-Event (Freitag, 22.06.18 – Start um 09.00 Uhr)

 

Entscheidend ist es natürlich auch immer die Wahlmöglichkeiten und Chancen zu erkennen

Nichtsdestotrotz stellen wir uns der Frage, ob wir mit dem Frei-Talk weitermachen sollen oder nicht? Drehen wir vielleicht Filme für eine Community, die es so gar nicht gibt? Was ist das WARUM für den Frei-Talk? Vom ursprünglichen Gedanken sind wir ja mittlerweile etwas abgerückt. Die Bedingungen für den Frei-Talk waren ja:

  1. immer am Freitag Abend
  2. kein Schnitt, Kamera läuft durch
  3. ein Thema in 3-7 Minuten besprechen

Von all dem sind wir hier und da abgewichen. Wir haben es teilweise gar nicht geschafft im Eifer des Gefechts den Frei-Talk bis Freitag abends fertig zu stellen. Ist das dramatisch? Nein!

Beim sportlichsten und beim action-geladensten Frei-Talk (die letzten beiden Wochen) kamen wir um einen – oder mehrere – Schnitt(e) gar nicht drumherum. Dramatisch? Eher nein, denn durch die Schnitte ergab sich erst wirklich die Action und der Spaß. Also dranbleiben und weiterhin Action machen. Man kann nicht immer alle Regeln einhalten – wie im wahren Leben.

Auch am Zeitfenster haben wir hier und da gedreht. Mal wurde er länger, allerdings nicht wirklich kürzer. Es gibt halt doch immer wieder was zu berichten aus dem Wald. Allerdings ist es in der Tat so – falls auch Du YouTube-Star werden möchtest – in der Kürze liegt die Würze. Wenn das Thema nicht wirklich spannend ist, dann sind die meisten Besucher nach 2-3 Minuten aus dem Film raus…

Was ist denn nun die Antwort auf die Frage?

Die Rückmeldungen bei YouTube auf unserem Kanal waren eindeutig: Auch wenn die Community sehr übersichtlich ist, die Zeichen stehen ganz klar für den Frei-Talk.

Wir bleiben dran und werden nur die nächsten Wochen und Monaten generell unsere Themen mehr und mehr dahin gehend ausrichten, dass wir den Fokus auf Outdoor und Gearporn legen werden. Techniktipps rund um das Thema Outdoor, Knoten machen, Abseiltechniken und Austüstung, sowie kochen, braten, backen Outdoor geben werden.

Somit heißt es auf jeden Fall dran bleiben am YouTube Kanal des Kletterwald Wetzlar

Wir haben den Kletterwald – Kanal bei YouTube mit den meisten Abonennten. Wir können uns dafür nichts kaufen, aber ein erster Platz ist doch mal geil. Ob die Kategorie relevant ist oder nicht 🙂 Einzig die Einstellung zählt. Und bevor uns die Ideen ausgehen, geht uns vorher das Geld aus 🙂

Euer YouTube-Team aus dem Kletterwald Wetzlar

Simon und Robin

hier noch der Rückblick auf den Frei-Talk mit der meisten Action – bislang! Das kann sich ja auch immer noch mal ändern: